Im Zickzack um die Kühe


Langsam kam der Zug zum Stehen. Nach 32 Stunden Zugfahrt endlich wieder festen Boden unter den Füßen. Aber mit der Ankunft am Bahnhof von Bhopal war die Reise noch nicht beendet: mit dem Auto ging es noch eine Stunde quer durch die Stadt. Die Straßen waren menschenleer; es war mitten in der Nacht. In der Hoffnung, die Umrisse der Stadt auszumachen, schauten wir aus dem Fenster – und sahen Kühe. Mitten auf der Straße, ruhig schlafend. Vorsichtig umrundete der Fahrer die Tiere, die nicht einmal mit der Wimper zuckten. Und selbst wenn man mal mit 60 km/h an ihnen vorbeirauscht: kein Huf wird bewegt.

 
In den folgenden Tagen fallen uns immer wieder Kühe auf der Straße auf. Anstelle sie aber von der Straße zu scheuchen, fahren viele im Slalom um sie herum. Und die Kühe? Die finden die Straßen Bhopals wohl sehr bequem.






von Lisa

Kommentare

Beliebte Posts